Lösungen für mehr Mobilität im Alter

Lösungen für mehr Mobilität im Alter

Ob vorab körperlich eingeschränkt oder im Alter: Früher oder später trifft es jeden und die Mobilität lässt nach. Was also zum Leben gehört, müssen Sie aber nicht einfach hinnehmen. Denn heute gibt es zahlreiche Gadgets und Hilfsmittel für mehr Flexibilität im Alter oder bei Einschränkungen der Mobilität. Diese finden in jedem Lebensbereich Platz und reichen vom Treppenlift bis zum Haltegriff in der Badewanne. Somit wird der Alltag für jedermann erleichtert und Selbstständigkeit gewahrt.

So meistern Sie Treppen mit Einschränkungen

Eine der schwierigsten Hürden bei eingeschränkter Mobilität sind vermutlich Treppen. Immerhin ist mittlerweile beinahe jedes Gebäude, ob nun öffentlich oder privat, mehrstöckig. Doch das ist kein Problem mehr. Denn Treppenlifter aller Art helfen Ihnen jede Etage zu bewältigen. Gerade mit dem passenden Modell im Heimbereich oder im Treppenhaus Ihres Wohnhauses wahren Sie somit noch lange Ihre Selbstständigkeit und vermeiden einen frühzeitigen Umzug in eine altersgerechte Wohnung oder in das Seniorenheim. Gleichzeitig sollten gerade öffentliche Einrichtungen und Gewerbe vermehrt auf den Einbau eines Treppenliftes, beispielsweise eines Hub- oder Plattformliftes, setzen. Dadurch signalisieren diese nämlich fortschrittliches Denken und ermöglichen somit allen Besuchern und Kunden mehr Leichtigkeit.

Die richtige Lösung für jedermann

Während der erste Treppenlift in abgewandelter Form vermutlich schon vor Jahrhunderten verwendet wurde, finden Sie heute zahlreiche Modelle für jede Art von Haus oder Einschränkung. So gibt es die verschiedensten Modelle für Personen mit leichten Gehschwierigkeiten, Knieproblemen oder auch für Rollstuhlfahrer. Dadurch können Sie sich stets individuell beraten lassen und die passende Lösung für Ihre Situation finden. Klassische Sitzlifte fahren einfach am Treppengeländer entlang eines Schienensystems und befördern Sie sitzend von Etage zu Etage. Leiden Sie unter Knieproblemen, sind Stehlifte ideal, welche über eine kleine Plattform verfügen. So sparen Sie sich das Hinsetzen und Aufstehen. Rollstuhlfahrer profitieren zudem von einem Hub- oder Plattformlift. Beide lassen sich auch in der Wohnung realisieren und befördern Sie inklusive Rollstuhl flexibel hoch und hinunter.

Vorsorgen für das Alter

Warum warten bis es zu spät ist? Tatsächlich rentiert sich die Vorsorge für das Alter durch einen Treppenlift. Denn es müssen nicht unbedingt schwere körperliche Einschränkungen und Verletzungen vorliegen, um einen Sitzlift zuhause zu nutzen. Bewohnen Sie beispielsweise ein Einfamilienhaus oder eine Wohnung im oberen Stockwerk ohne Lift, kann es oft plötzlich passieren – die Kraft ist einfach weg. Ein Treppenlift ist dabei kein Zeichen von tatsächlicher Einschränkung, sondern erleichtert Ihnen einfach den Alltag. Sie müssen ihn somit nicht per se verwenden. Auch die Nutzung bei körperlicher Anstrengung oder Müdigkeit ist sinnvoll und bewahrt Sie vor Verletzungen.

Andere Hilfsmittel für mehr Mobilität

Neben dem Treppenlift gibt es natürlich zahlreiche andere Hilfsmittel für mehr Mobilität. Dazu zählen Badewannenlifte, Rollator oder auch Rollstuhlrampen. Wenn das Aufstehen aus Sessel zunehmend schwieriger wird, gibt es gar den Aufstehsessel, welcher Sie hierbei unterstützt.

Erfahren Sie mehr:

Für mehr Flexibilität im Alter: Alltagshilfen

Treppenlifter – Ein Muss im hohen Alter?

 

 

Kommentare sind geschlossen.