Zahnimplantate Ulm bestehen aus drei Teilen

Zahnimplantate Ulm bestehen aus drei Teilen

Viele Menschen interessieren sich für die Zahnimplantate Ulm und dabei können künstliche Zahnwurzeln vorgestellt werden. Die Patienten vergleichen das Aussehen oftmals mit einem Dübel. Die Zahnimplantate Ulm werden direkt in dem Kieferknochen verankert und dies in zahnlosen Kieferabschnitten. Meist bestehen die Implantate aus drei Teilen. Diese Teile sind die befestigte Krone, das Halsteil und der Implantatkörper, welcher im Knochen verankert wird. 

Was ist für Zahnimplantate Ulm zu beachten?

zahnimplantate ulmIm Vergleich zu den Dübeln müssen die Implantate einige Bedingungen erfüllen. Der Kieferknochen ist ein lebendes Gewebe und dieser Knochen muss die Zahnimplantate Ulm aufnehmen. Die Implantate wachsen ein und beim Kaufen müssen die Implantate dann den Belastungen standhalten. Nachdem es sich um künstliche Zahnwurzeln handelt, sollte der Organismus dabei nicht die Abwehrreaktionen auslösen. Am besten ist der Werkstoff der Zahnimplantate Ulm daher biokompatibel. Sind die Zahnimplantate Ulm dann nach einiger Zeit fest mit dem Knochen verwachsen, gibt es das Maximum an Stabilität bei der Kaubelastung. Bei den Implantaten sind die Halsteile glatt, nachdem es sich um die Durchtrittstelle durch die Mundschleimhaut handelt. Die Mundschleimhaut sollte dicht anliegen können, damit aus der Mundhöhle nicht Bakterien zu dem Kieferknochen gelangen. Um das Implantat herum sollten somit die Entzündungen verhindert werden.

Wichtige Informationen für die Zahnimplantate Ulm

Ist die Oberfläche glatt, wird die Reinigung vereinfacht. Die Kopfteile sind die Verbindung von dem Implantat und der künstlichen Zahnkrone. Mit Implantatkörper werden die Teile verklebt und verschraubt. Die Zahnkronen werden im Anschluss aufzementiert oder aufgeschraubt. Für die Zahnimplantate Ulm werden Materialien genutzt, welche Forderung nach Festigkeit und Biokompatibilität erfüllen. Viele der Implantate werden aus Titan-Legierungen oder Reintitan hergestellt. In der Medizin wird das Metall schon lange Zeit für Implantate genutzt und es wird von dem Körper aufgenommen. Es sollten damit nicht ungünstige Reaktionen wie Abstoßungsreaktionen oder Allergien auftreten. Auch spezielle Keramiken können genutzt werden, doch diese Implantate sind insgesamt weniger bruchfest. In der heutigen Zeit werden viele verschiedene Implantatsystemegenutzt. Die Gemeinsamkeit ist die Wurzelform, Schraubenform oder Zylinderform. Unterschiede gibt es bei dem Zahnersatz, der Art der Verbindung, der Implantatoberfläche und dem Design. Blattimplantate haben in der heutigen Zeit kaum mehr eine große Bedeutung, denn sie wurden in den 70er Jahren genutzt, wo die Knochen vorhanden waren. Durch die neuen Systeme konnten die Möglichkeiten stark erweitert werden und jeder einzelne Zahn kann im Prinzip bei Verlust ersetzt werden. Die Modelle werden bei dem Kiefer verankert, damit nichts verrutscht. Die Zahnimplantate Ulm unterscheiden sich dann optisch kaum von den echten Zähnen. Materialien und Varianten werden je nach Budget und Position genutzt.

 

Die Kommentare sind geschloßen.