Die Lösung für Sie während der Tage

Die Lösung für Sie während der Tage

Die meisten Frauen im gebärfähigen Alter kaufen jeden Monat Hygieneprodukte für ihre Periode. Statistiker haben errechnet, dass eine Frau während ihres Lebens durchschnittlich 12.000 Tampons benutzt. Das bedeutet nicht nur eine regelmäßige monatliche Ausgabe, sondern erzeugt auch eine ganze Menge Müll, der entsorgt werden muss. Moderne Periodenunterwäsche kann eine Lösung bieten.

Was ist Periodenunterwäsche?

Periodenunterwäsche sind Unterhosen, die auf den ersten Blick genau wie normale Unterhosen aussehen. Sie sind auch in verschiedenen Schnitten erhältlich. Im Inneren ist jedoch eine mehrschichtige Saugeinlage eingearbeitet, die dafür sorgt, dass man während der Menstruation angenehm trocken bleibt.
Die erste Schicht sorgt dafür, dass die Flüssigkeit aufgesaugt und in das Innere der Saugeinlage transportiert wird. Die nächste Schicht ist absorbierend und mit Bioziden ausgestattet, die eine Bakterienbildung verhindern sollen. Die Saugfähigkeit unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Manche Unterwäsche kann so viel aufsaugen, wie drei Tampons, während andere Slips der Fähigkeit eines Tampons entsprechen.
Die letzte und äußerste Lage ist aus Material gemacht, das keine Flüssigkeit durchlässt, so dass die Kleidung geschützt bleibt. In der Regel sind alle Modelle aus schwarzem Stoff gearbeitet. Auf diese Weise kann vermieden werden, dass sichtbare Flecken auf der Unterwäsche entstehen.

Wie hygienisch sind die Periodenunterhosen?

Die meisten Periodenhosen sind aus Baumwolle hergestellt. Sie lassen sich nicht nur angenehm tragen, sondern können außerdem auch gut gewaschen werden. Zunächst sollte man sie kalt ausspülen. Danach können sie bei 40 Grad in der Waschmaschine mitgewaschen werden.
Je nach Hersteller können diese Unterhosen zwischen zwei und fünf Jahren verwendet werden, ohne dass sie die antibakterielle Wirkung verlieren. Somit kann man wesentlich an Müll sparen.

So trägt man die Menstruationsunterwäsche

Während der stärkeren Tage der Periode kann man zusätzlich zur Menstruationsunterhose auch noch zusätzliche Mittel verwenden, wie beispielsweise eine Menstruationstasse oder auch Tampons. Während einer leichten Blutung ist die Unterhose auch alleine ausreichend. Wer grundsätzliche auf andere Mittel verzichten möchte, sollten an den Tagen der vermehrten Blutung die Unterhose etwa alle 6 Stunden wechseln. Unterwegs gilt es daran zu denken, einen verschließbaren Beutel mit sich zu führen, dass die Hosen ja nicht einfach wie Tampons entsorgt werden können.

Nachteile der Unterwäsche für die Periode

Die meisten Hersteller benutzen Biozide, um eine antibakterielle Schicht in der Unterhose zu schaffen. Diese ist nötig, um die Bildung von Bakterien zu unterbinden, die zu unangenehmen Geruch führen könnten. Dazu werden häufig Stoffe, wie Zink-Pyrithion oder Silberchlorid. Diese können jedoch Allergien hervorrufen und unter Umstände auch die Bakterienflora beeinträchtigen. Nicht jeder Hersteller benutzt die gleichen Biozide und einige Marken legen werden auf eine besonders natürliche Zusammensetzung der Unterwäsche. Wer zu Allergien neigt, sollte sich für ein solches Modell entscheiden.

Weiteres dazu können Sie unter folgenden Beiträgen lesen:

Mit der Menstruation Unterwäsche sicher durch seine Periode

Auf was es bei Periodenunterwäsche ankommt

Kommentare sind geschlossen.