Meistgenutzten Malerpinsel

Meistgenutzten Malerpinsel

Alle Maler wissen es und auch die Laien, das richtige Werkzeug zum Malern muss sein. Ohne passende Pinsel in verschieden Größen wird es keine gute Arbeit geben, worüber sich alle freuen. Es sind so gewisse Sachen, die eben nur ein Maler kann. Er sieht seine Arbeit schon im geistigen Auge vor sich und er weiß genau welches die richtigen Malerpinsel sind. Gute alte Werkzeuge sind Bürsten und Pinsel. Es sind klassische Pinsel, die ein jeder kennt und braucht.


Welche Malerpinsel werden oft benötigt

So verschieden die Malerpinsel sind, so verschieden werden sie eingesetzt. Sie unterscheiden sich in Größe, Bürstenform und Besatz. Das können Haare oder auch Borsten sein. Beginnen wir mit den altbekannten Streichpinseln. Diese wiederum unterscheiden sind in Flachpinsel, Ringpinsel, Heizkörperpinsel und Lackierpinsel. Bürsten sind die größeren Exemplare. Mit diesen können Sie größere Flächen bearbeiten, wählen Sie gekonnt zwischen einer Deckenbürste, Fassadenbürste und einer Malerquast. Ein Quast ist vielseitig einsetzbar und wird gern auch mal zum Einkleistern von Tapeten etwa zweckentfremdet, aber auch um Tiefengrund aufzutragen eignet er sich bestens. Bürsten sind einfach ideal, wenn es um das Bearbeiten von größeren Flächen geht. Sie sind einfach damit schneller fertig und in Summe sind Wand oder Decke qualitätsmäßig gut bearbeitet. Zudem sparen Sie letztendlich Zeit und Sie schonen Ihre Kräfte. Noch dazu, wenn Sie als Laie gewissen Malerarbeiten durchführen sollten. Sie sollten auf keinen Fall Billigpinsel kaufen, denn diese verlieren sehr schnell ihre Haare oder Borsten. Sie wissen, wer billig kauft, kauft zweimal. Sicherlich werden Sie jetzt denken, wo aber liegt der Unterschied zwischen einer Bürste und einem Quast. Bei letzterem sind die Borsten länger, weicher und dichter. Auch ist das rechteckige Borstenfeld größer, ein Holzgriff oder ein Plastegriff machen das Ganze erst komplett.

Ein Pinsel den Sie schon lange in Gebrauch haben ist der Richtige, denn er liegt einfach besser in Ihrer Hand.

Nur der richtige Pinsel bringt gute Qualität

Bei der Wahl des richtigen Pinsels sollen Sie vieles beachten, das wäre die Größe der zu bearbeitenden Fläche, das Aussehen der fertigen Oberfläche. Sind dann noch die Borsten zu abgenutzt, dann hinterlassen sie unschöne Pinselspuren, wo im schlimmsten Fall noch Haare oder Borsten vom Pinsel an der Wand zusammen mit der Farbe kleben. Entfernen Sie diese, dann bleiben einfach unschöne Flecken. Müssen Sie aber dickflüssige Beschichtungen auftragen, dann sollten wiederum die Borsten nicht zu lang sein. Also die richtige Wahl ist immer wichtig. Kommen wir nun zu der richtigen Pflege, nur dadurch haben Pinsel und Bürsten eine lange Lebensdauer. Ein Pinsel den Sie schon lange in Gebrauch haben ist der Richtige, denn er liegt einfach besser in Ihrer Hand. Halten Sie ihn in Ehren und arbeiten nur Sie damit, denn wenn er immer mal von anderen Malern benutzt wird, dann ist das eher schlecht. Wählen Sie beim Kauf auch die richtigen Borsten aus, es sollten schon Naturborsten sein, sie sind einfach biegsamer.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Das passende Werkzeug für Renovierungsarbeiten

Kommentare sind geschlossen.