Hunde gesund ernähren: Hierauf sollten Sie achten

Hunde gesund ernähren: Hierauf sollten Sie achten

Alle Hundebesitzer lieben ihre kleinen oder großen Fellnasen abgöttisch und wollen nur ihr Bestes. Das gilt auch für das Futter, es sollte immer das richtige Futter sein, denn so bleibt auch dieses Familienmitglied gesund. Ein Hund sollte artgerecht ernährt werden, das ist der beste Weg, dass er fit bleibt. Auch die geliebten Vierbeiner können wie Menschen Krebs, Allergien, Haut und Skeletterkrankungen bekommen, das ganze Programm eben. Aber bei richtiger Ernährung kann vieles davon abgewendet werden.

Welches Futter ist das Richtige?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da das auch von Rasse zu Rasse verschieden ist. Das Fleisch welches Sie verfüttern sollte auf jeden Fall hochwertiges Fleisch sein. Vielleicht sind Sie auch gerade erst seit kurzem stolzer Hundebesitzer, dann können Sie es nur ausprobieren und sich beraten lassen. Es gibt viele Anbieter auf dem Markt, welcher aber für Ihre kleine Fellnase der richtige ist, können Sie nur austesten. Auch hier macht es der optimale Mix und abwechslungsreich sollte die Nahrung schon sein. Im schlimmsten Fall hat Ihr Hund eine Allergie und dann sollten Sie auf Hundefutter Hypoallergen zurückgreifen. Es ist eine besondere Art von Hundefutter, welches genau auf Allergien abgestimmt ist, da unverträgliche Zutaten weggelassen werden.

Für jeden Hund wird eine individuelle Rezeptur abgestimmt. Für alle gesunden Hunde ist aber auch wichtig, dass das Futter ausgewogen an Mineralien, Spurenelementen und gesunden Vitaminen ist. Noch besser ist es, wenn Zucker und Getreide noch fehlen. Meiden Sie bitte Billigfutter, hier werden mindere Abfälle vom Schlachten verwendet und der eigentliche Fleischanteil ist sehr niedrig. Auf Futter welches viel Zusatzstoffe enthält, sollte unbedingt verzichtet werden. Diese Zusatzstoffe peppen einfach nur den Geschmack auf.

Artgerechtes Futter für eine gesunde und artgerechte Haltung

Welches Futter das optimale für ihren Liebling ist, das können Sie mit einem Blick auf die Zutatenliste erkennen. Mit dieser Liste sehen Sie, wie hoch der Fleischanteil ist, ob Getreide enthalten ist oder Schlachtabfälle darin sind. Auf keinen Fall sollten Zusatzstoffe wie Farb,- und Konservierungsstoffe darin vorkommen. Je genauer die Zusatzstoffe dargestellt sind, desto besser. Es schafft auch Vertrauen, dass es das richtige Futter für ihre Fellnase ist. Ist die Frage des richtigen Futters geklärt, dann ist es noch wichtig zu wissen, wann und wie oft Ihr Hund am Tag gefüttert werden sollte.

Es sollte auf jeden Fall ein ungestörter Platz sein, wo er fressen kann. Füttern Sie ihn immer zu festen Zeiten, das kann früh, mittags und abends sein, aber auch nur zweimal am Tag. Wichtig ist, dass es möglichst immer zur gleichen Zeit ist. Vergessen Sie bitte auch nicht, dass immer zu den Mahlzeiten frisches Wasser gereicht wird. Ihr Liebling darf davon so viel „schlabbern“ wie er möchte. Gestalten Sie das Futter auch abwechslungsreich, indem Sie selber mal etwas kochen oder einfach mal ein anderes Futter kaufen.

Bildnachweis:

zinkevych – stock.adobe.com

Schauen Sie sich außerdem auch diesen Beitrag an:

Hundefutter: Für gesunde Vierbeiner

 

 

Kommentare sind geschlossen.